reflections

Euphorie und Angst

Sooooo. Da bin ich wieder. Da ist schon eine ganze Weile ins Land gezogen. Manchmal rennt die Zeit aber auch nur so. 

Was ist passiert?

Am 08.07.2016 hatte ich dann endlich meine Magenspiegelung. Vor der Spiegelung oder dem Ergebnis hatte ich keine Angst. Lediglich die Tatsache, dass ich vorher ein flüssiges Medikament zu mir nehmen musste, hat mich unruhig gemacht. Ihr müsst wissen. Ich hasse alle komischen flüssigen Dinge. Ist aber wirklich so eine Kopfsache. Ich kann auch keinen Hustensaft trinken... oder Zuckertests durchführen. Und sind wir mal ehrlich. Bei einem Zuckertest das Zeug schmeckt wie Traubensaft oder so. Nein, aber mein Kopf sagt IGITT. So war es auch am Freitag bei der Magenspiegelung. Ich musste also dieses Zeug nehmen. Mit Bananengeschmack schüttel.... Aber ich habe es überlebt und habe mich zusammengerissen und auch nicht all zu viel rumgemacht. Aber würgen musste ich leider trotzdem. 
Die Magenspiegelung an sich verlief reibungslos. Es wurde mit einer Kurznarkose durchgeführt. Diese Woche kann ich den schriftlichen Bericht für die Klinik abholen und dann geht es am 18. in die Klinik und ich erfahre wie es weiter geht. Ich bin sehr gespannt.

Irgendwie freue ich mich auf mein zukünftiges Leben. Ich möchte so viel machen. Aktiver sein. Ich würde gerne mal in einen Kletterpark gehen. Das wäre toll. Die Kehrseite ist, dass ich natürlich auch großen Respekt vor dem Eingriff habe. Ich habe Angst vor Komplikationen, davor, dass ich meine lebenslangen Medikamente vergesse, dass ich irgendwas falsch mache usw. 
Ich denke, dass ich mich bestens informiert habe und auch in diversen Gruppen bei Facebook erfahre ich viel. Allerdings lese ich auch viele schlechte Dinge in diesen Gruppen. Es gibt diese "notorisch" Kranken, die einem Angst machen. Oft denke ich, dass viele vom Kopf her krank sind. Deren Lebensaufgabe ist jammern und krank sein. Ich möchte so nicht werden. Davor habe ich Angst. Und dann gibt es natürlich noch die Möchtegerndoktoren, die ihre Op schon mit Erfolg hinter sich gebracht haben und vergessen haben, dass sie jemals dick gewesen sind. Und dass genau diese Menschen auch einmal VOR der Op gestanden haben und Angst hatten. Und genau so möchte ich auch nicht werden. Ich werde daran arbeiten, dass sich mein Körper verändert aber nicht mein Charakter.  

Ich hatte ja berichtet, dass ich hier in der Nähe in einem Krankenhaus auch Termine für ein Beratungsgespräch usw. gemacht habe. Diese Termine habe ich absagen wollen.
Als ich damals die Termine ausgemacht habe war die gleiche Dame am Telefon wie als ich die Termine absagen wollte. Der Bereich wird wohl auch nur von zwei Damen abgedeckt im Klinikum. Naja, auf jeden Fall konnte die Dame am Telefon meine Termine nicht finden und sagte mir, dass ich mich vertan hätte. Ich sagte ihr, dass man sich vielleicht bei einem Termin vertun würde aber sicher nicht bei beiden. Egal. Sie hatte nichts im Kalender vermerkt und basta. Wer weiß wo ich angerufen hätte usw. kam von ihrer Seite. Die gleiche Telefonnummer aber Wurscht. Auf jeden Fall fragte sie mich, warum ich mich denn dagegen entschieden hätte und ich erzählte ihr, dass ich mich für eine andere Klinik entschieden hätte. Darauf
Bis zum nächsten Malentgegnete sie mir im einem megasarkastischen Tonfall: Na, da wünsche ich Ihnen aber viel Glück in der Klinik. Ich fragte Sie daraufhin nach ihrem sarkastischem Unterton und sie wiederholte ihren Satz nochmal eine Spur sarkastischer. Gespräch Ende.
Ich war mega unsicher, hatte Angst und war ratlos. Warum macht man sowas? Sie weiß durch ihre langjährige Tätigkeit im Klinikum, dass die Patienten Angst haben. In meiner Ratlosigkeit schrieb ich meiner Ansprechpartnerin von meinem Klinikum und diese schrieb mir wieder so nett zurück und beruhigte mich. Dies zeigte mir wieder, dass ich die richtige Wahl bezüglich des Krankenhauses getroffen habe.
Die Dame vom Telefon hatte lt. Aussage meiner Ernährungsberaterin am 30.06. ihren letzten Arbeitstag. Es gab wohl große, interne Differenzen. Mehr hat mir meine Ernährungsberatung nicht sagen können.
Komisch, oder?

So what ich muss mal wieder weitermachen.

13.7.16 17:13

Letzte Einträge: Der Termin steht... , Die Flüssigkeitsphase beginnt!!!, Zwischen Joghurt und Suppe

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung